Über 160 Jahre Karneval in Klein-Köln!

Der Klein-Kölner Karnevalsverein gehört zu den ältesten Karnevalsvereinen in Deutschland und kann auf auf eine lange, traditionsreiche Vergangenheit zurückblicken. Seit der Vereinsgründung im Jahre 1850 hat sich der Karneval in der Gemeinde Wüllen (Stadt Ahaus) etabliert. Insbesondere durch die Aktivitäten und Unterstützung der Nachbarschaften hat sich Klein-Köln zu einer Hochburg im westmünsterländischen Karneval entwickelt. Der Höhepunkt in der "fünften" Jahreszeit ist immer wieder der große Rosenmontagsumzug, der jährlich Zehntausende Zuschauer anzieht.

Die Rubrik "Geschichte" enthält Informationen zur Entstehungsgeschichte des Karnevalvereins. Auf Fragen wie "Warum heißt der Verein Klein-Köln?", "Warum ruft man HELAU?", "Was hat es mit der Höstenpumpe auf sich?" und "Welche Rolle spielen die Nachbarschaften im Klein-Kölner Karneval?" wird Antwort gegeben.

Außerdem sind alle Prinzen, Prinzessinnen, Mundschenke sowie Träger des Klein-Kölner Windordens, des Präsidentencups und des Präsidentenordens aufgeführt.

Eine Download-Möglichkeit unsere Vereinschronik befindet sich in der Rubrik "Chronik". Hier wird die Entstehungsgeschichte des Karnvals in Klein-Köln und des Karnevalsvereins ausführlich beschrieben.

Anmeldung Rosenmontagszug 2022

v.r.n.l. Prinz David I. (Orthaus), Prinzessin Lydia I. (Osterhues), Mundschenk Guido (Mauritz)

Klein-Köln auf Facebook

Klein-Köln-App

Seite übersetzen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Karnevalsverein Klein-Köln Wüllen 1850 e.V.